Komprimiertes Wahlprogramm für Paderborn 2020

Wir wollen eine lebenswerte Zukunft für alle Paderborner*innen, für Jung und Alt, für Familien und für Neu-Paderborner*innen! Wir Grüne wollen mehr Menschen daran beteiligen, wohin sich Paderborn entwickeln soll und wie das geschehen kann.

Im Folgenden stellen wir die grünen Kandidat*innen und zentrale Programmpunkte vor. Wollen Sie mehr Details? Dann lesen Sie das detaillierte Wahlprogramm.

Sprechen Sie uns an, diskutieren Sie mit uns und wählen Sie am 13. September grün.

Ein starkes Team!
Das grüne Spitzenteam: Klaus Schröder, Petra Tebbe, Sabine Kramm

Komprimiertes Wahlprogramm

Wir übernehmen Verantwortung für eine Stadtgesellschaft, die frei, zukunftsoffen und solidarisch ist. Deshalb sorgen wir Grünen für eine intakte Infrastruktur, vielfältiges ehrenamtliches Engagement, Teilhabe und soziale Sicherung.

Portrait von Katharina Müller

„Für eine Stadt, die für alle ist und in der Vorfahrt für neue Ideen herrscht.“

Katharina Müller, Listenplatz 5

„Wir wollen mit konkreten, sachgerechten Maßnahmen, deren Erfolge messbar sind, das rechtzeitige Erreichen der CO2-Neutralität von Paderborn sicherstellen.“

Florian Rittmeier,
Listenplatz 4

Portrait von Florian Rittmeier

Demokratie

Demokratie muss immer wieder neu erkämpft werden. Wir wollen Demokratie stärken und Hass und Hetze entgegentreten. Darum stellen wir uns Antisemitismus, Islamophobie oder Rassismus entgegen.
Wir wollen mehr und bessere Bürger*innenbeteiligung, die Meinungen von Jung bis Alt einbezieht.

Klimaschutz

Wir wollen, dass Paderborn seinen Teil zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels von Paris beiträgt. Paderborn soll bis spätestens 2035 klimaneutral sein.

Wir wollen mehr Photovoltaik auf Häusern, Büros und Werkshallen in Paderborn.

Wir wollen die Wärmewende zu CO2-neutralen Heizungen.

Portrait von Jonathan Weickart

„Schon in der Grundschule haben wir uns über die schlechten Radwege beschwert. Wir wollen es jetzt besser machen!“

Jonathan Weickart,
Listenplatz 8

„Innovativ statt nur konservativ – Paderborn braucht uns Grüne.“

Petra Tebbe,
Listenplatz 1

Portrait von Petra Tebbe

Klimaanpassung

Wir müssen auf die globale Erwärmung reagieren, daher wollen wir ein Klimaanpassungskonzept für Paderborn.

Begrünte Dächer und Fassaden tragen nicht nur zu einem schönen Stadtbild bei, sie verbessern auch das Mikroklima.

Trinkbrunnen und Nachfüllstationen helfen, Plastik zu vermeiden.

Natur- und Umweltschutz

Baum- und Artenschutz, biologische Vielfalt und saubere Luft sind die Voraussetzungen für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen und machen das Leben in Paderborn attraktiver.

Wir wollen endlich eine Baumschutzsatzung, um die Bäume in Paderborn wirksam zu schützen. Wir wollen, dass mehr Bäume gepflanzt werden.

Portrait von Sabine Kramm

„Ein vielfältiges Kulturleben an dem alle teilhaben können – dafür setze ich mich ein.“

Sabine Kramm,
Listenplatz 3

„Kindersicherer Radverkehr, Klimaneutrale Stadt, gutes Wohnen für alle – wir müssen handeln, damit es Wirklichkeit wird.“

Klaus Schröder,
Listenplatz 2,
Bürgermeisterkandidat

Portrait von Klaus Schröder

Nachhaltige Mobilität

Wir wollen, dass man in Paderborn so vorankommt, wie es am besten ist: schnell und sicher, gesund und umweltfreundlich.

Darum wollen wir einen dichteren Takt für den PaderSprinter, ein Radverkehrsnetz aus einem Guss, ausreichende Ladeinfrastruktur für E-Mobilität und eine Anbindung an die Schiene, wie es eine Großstadt verdient.

Am Rosentor wollen wir eine oberirdische Querung mit einer neuen Unterführung kombinieren. Wichtig ist uns aber vor allem, dass die Maßnahme nicht mehr immer weiter aufgeschoben und endlich konkret gehandelt wird.

Bildung

Bildungserfolg darf weder vom Portmonee der Eltern noch von der Herkunft abhängen.

Wir wollen, dass alle Schüler*innen Zugang zu Computern und der nötigen Infrastruktur haben.

Wir wollen das längere gemeinsame Lernen stärken.

Wir wollen, dass für die Kinder in KiTa und Schule immer mehr frisch vor Ort gekocht wird.

Den Ganztag wollen wir qualitativ hochwertig ausbauen.

Portrait von Birgitta Schröder

„Demokratie besteht nicht nur aus Wählen – aber auch! Grün steht für mehr Frauen im Rat und seinen Gremien.“

Birgitta Schröder,
Listenplatz 15

Familien

Wir wollen genügend und gute KiTa-Plätze, die geöffnet haben, wenn die Eltern es brauchen. Bildung muss von Beginn an für alle gebührenfrei sein. Wir dringen darauf, dass die erforderlichen Landesmittel zur Verfügung gestellt werden. Bis dahin sollen Eltern mit niedrigem Einkommen weiter entlastet werden.

Frauen

Wir wollen, dass Frauen in Paderborn gleiche Rechte haben – im Beruf, in Führungspositionen und besonders in der Kommunalpolitik . Das funktioniert nur mit einer Frauenquote.

In Paderborn darf Sexismus keinen Platz haben.

Wir wollen mehr Plätze im Frauenhaus zum Schutz von Frauen.

Portrait von Ulrich Möhl

„Auf der Lieth und im Goldgrund können wir von vielen Kulturen profitieren und gemeinsamen den Weg in die Zukunft gehen.“

Ulrich Möhl,
Listenplatz 6

„»Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehenbleibst.« (Konfuzius) – Paderborn darf nicht stehen bleiben!“

Birgit Hüppmeier,
Listenplatz 11

Portrait von Birgit Hüppmeier

Soziales und Teilhabe

Wir wollen ein Paderborn zu dem jede*r dazugehört. Dazu müssen wir besonders die Armut in Paderborn bekämpfen und Unterstützungsangebote für alle Lebensbereiche schaffen.

Durch anonymisierte Bewerbungsverfahren wollen wir Einstellungschancen in der Verwaltung unabhängig von Geschlecht oder Herkunft erhöhen.

Menschen, die aus Seenot gerettet werden oder aus griechischen Flüchtlingslagern kommen, sollen in Paderborn ihren Platz finden.

Queer

Wir setzen uns für ein diskriminierungsfreies Paderborn ein. Wir machen uns stark für den Ausbau von LGBTI-Beratungsstellen.

Wir wollen die Städtefreundschaft mit Przemyśl nutzen, um die Einhaltung der Menschenrechte und -würde einzufordern.

Portrait-Foto von Güven Erkurt

„Wer Inklusion will, sucht Wege. Wer sie verhindern will, sucht Begründungen. Für ein inklusives Paderborn.“

Güven Erkurt,
Listenplatz 12

Wohnen

Wir wollen, dass alle Menschen in Paderborn eine passende, bezahlbare und gute Wohnung finden. Darum wollen wir die Wohnungsgesellschaft weiter ausbauen.

Darum wollen wir den Bau von geförderten Wohnungen, anderen Wohnungen und Häusern vorantreiben.

Wir sehen in den Konversionsflächen die Chance, zeitgemäße Antworten für die ökologischen und sozialen Herausforderungen umzusetzen.

Portrait-Foto von Josefin Klippstein

„Vielfältigkeit beruht auf Einzigartigkeit – lasst uns diese bewahren. Für ein offenes Paderborn!“

Josefin Klippstein,
Listenplatz 9

„Lasst uns mutig Dinge verändern, damit unsere Stadt lebenswert bleibt und zukunftsfähig wird.“

Catharina Scherhans,
Listenplatz 7

Portrait-Foto von Catherina Scherhans

Kultur

Kultur steigert die Lebensqualität! Wir wollen eine breit aufgestellte Kulturszene, für alle Generationen und viele Interessen.

Unserer lebendigen Kreativszene wollen wir im Alanbrooke-Quartier Raum geben.

Wir wollen, dass Stadtbibliothek und Museen kostenlos genutzt werden können.

„Paderborn ist eine Unistadt und es muss attraktiv für Studierende sein, herzuziehen und zu bleiben.“

Gerrit Pape,
Listenplatz 10

Portrait-Foto von Gerrit Pape

Leben und Altwerden

Jung und Alt, mit und ohne Migrationshintergrund oder Handicap – wir wollen Nachbarschaften initiieren, die aufeinander achten und gemeinsame Veranstaltungen planen und ihr Zusammenleben gestalten.

In der Pflege wollen wir weg von Großeinrichtungen hin zu quartierbezogenen Wohn- und Pflegeangeboten.

Sport

Über den Sport engagieren sich viele Menschen für eine offene und solidarische Gesellschaft.

Unser Ziel ist, dass alle Kinder bis zum Ende der Grundschulzeit schwimmen können.

Wir wollen mehr wohnortnahe Sportgelegenheiten und mehr jugendgerechte Sportstätten.

Portrait-Foto von Rainer Pusch

„Artenschutz ist auch in der Großstadt wichtig!“

Rainer Pusch,
Listenplatz 16

„Mehr fairer Handel für die FairTradeTown Paderborn – dafür mache ich mich stark.“

Martina Gamm,
Listenplatz 13

Portrait-Fotos von Martina Gamm

Digitalisierung

Für uns ist eine funktionierende und leistungsfähige Internetanbindung Teil der Daseinsfürsorge, genauso wie fließend Wasser.

Digitalisierung muss zum Nutzen der Menschen gestaltet werden.

Wir wollen, dass kommunal wo immer möglich freie Software eingesetzt wird.

Lebendige Innenstadt

Wir wollen den Einzelhandel in der Innenstadt und in den Stadtteilen stärken. Elsen braucht einen Drogeriemarkt.

Insbesondere Gastronomie und Kultur müssen wir vor dem Hintergrund von Corona unterstützen.

Portrait-Foto von Björn Engel

„Mehr Raum für Radverkehr im Riemeke!“

Björn Engel,
Listenplatz 14

Zum detaillierten Wahlprogramm