Keine braunen Rattenfänger agieren lassen!

Zum heutigen Auftauchen der NPD am Marienplatz in Paderborn erklärte Sigrid Beer, Mitglied im Ständigen Ausschuss des Landtags von NRW:

„Es ist ein Unding, dass der Chefdemagoge der NPD, Holger Apfel in Paderborn, ungestört seine unerträglichen Parolen verbreiten darf. Zu einer Tageszeit, zu der auch viele Paderborner Schülerinnen und Schüler in der Innenstadt unterwegs waren, konnte er seine ausländerfeindlichen Thesen laut verbreiten und Jugendliche an den Stand locken.

Wir wollen die braunen Rattenfänger nicht in Paderborn agieren lassen. Nachdem die breite Mobilisierung für eine Gegendemonstration bereits angelaufen war und erste Pfeifkonzerte die Szene unterbrochen haben, packten die Neo-Nazis wieder ein.

Warum gab es keine Vorabinformation von der Stadt Paderborn, dass die Nazis im Herzen von Paderborn ihre unsäglichen Parolen loslassen wollen? Mit einer friedlichen Gegendemonstration wäre das unwürdige Schauspiel wahrscheinlich erst gar nicht zustande gekommen. Auf jeden Fall hätten sie in Paderborn überhaupt kein Gehör gefunden. Das Paderborn Bündnis für Toleranz sollte über bevorstehende rechte Aktivitäten rechtzeitig in Kenntnis gesetzt werden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen