Neue Stadtwerke für Paderborn – Grünes Diskussionspapier veröffentlicht

Neue Stadtwerke für Paderborn – November 2012Für die grüne Ratsfraktion sind bei den Kaufverhandlungen über weitere Anteile der E.ON Westfalen-Weser nicht nur die lokale Versorgungssicherheit und wirtschaftliche Vernunft entscheidend, sondern auch das Ziel der Energiewende.  „Der Kauf zusätzlicher Anteile der E.ON Westfalen-Weser kommt für die grüne Ratsfraktion nur in Frage, wenn damit konkrete Schritte zum Aufbau eigener, neuer Stadtwerke für Paderborn verbunden werden, die über den Netzbetrieb hinaus selbst Energie erzeugen“, steht im jetzt veröffentlichen Diskussionspapier. Für die Grünen ist der Umstieg der Energieerzeugung auf Erneuerbare Energien ein zentrales Ziel und notwendig zur Minderung der globalen Klimaerwärmung. 

Mit Blick auf die kommunalen Stadtwerke in Lemgo verweist die grüne Ratsfraktion auf deren wirtschaftliche Erfolge und den wesentlichen Beitrag zur Energiewende. „Agiler als die großen Energiekonzerne sind kommunale Stadtwerke in der Lage schnell die Chancen aus der Erzeugung und Vermarktung Erneuerbarer Energien zu nutzen“.

Nicht alle Bereiche der Energiewirtschaft bieten gleichermaßen Gestaltungschancen der Energiewende.  Die besten Chancen biete die Energieerzeugung, weil sich vor allem hier entscheide, welcher Strom durch die Netze fließt und verkauft wird.  Auch über den Vertrieb könne man versuchen den Umstieg auf erneuerbare Energien zu fördern. Allerdings herrsche hier ein harter Wettbewerb.  Deshalb plädieren die Grünen dafür, die „Neuen Stadtwerke Paderborn“ mit den Zielsetzungen zu gründen, kurzfristig in die regionale Erzeugung erneuerbarer Energie und mittelfristig auch deren Vermarktung einzusteigen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen