Norbert Kortlüke zum Umweltdezernenten in Wetzlar gewählt

Freude und Bedauern bei den Paderborner GrünenKortlüke vereidigt

Am Montagabend wurde Norbert Kortlüke  mit großer Mehrheit zum neuen hauptamtlichen Umweltdezernenten der Stadt Wetzlar gewählt. Der neue Stadtrat Kortlüke (Mitte) wurde von Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck  (links) und Oberbürgermeister Wolfram Dette (FDP/rechts) vereidigt und in sein Amt eingeführt.  Entscheidende kommunalpolitische Erfahrungen sammelte Kortlüke im Paderborner Stadtrat. Gestern legte er seine Paderborner Mandate als sachkundiger Bürger im Kulturausschuss und im Kuratorium Bürgerstiftung niedergelegt. „Wir beglückwünschen Norbert Kortlüke zur neuen Herausforderung, lassen unseren Energie-  und Verkehrsexperten aber nicht ohne Bedauern gehen“, erklärt die grüne Kreisvorsitzende Norika Creuzmann.

Als Stadtrat verantwortet er in der 51.000 Einwohner großen hessischen Kreisstadt die Bereiche Umwelt, Naturschutz, Energie, Stadtreinigung und Wasserversorgung. Zum Dezernat gehören auch die Informationstechnik und das Standesamt.

„15 Jahre lang hat Norbert Kortlüke der grünen Ratspolitik gerade in Energiefragen und der Kulturpolitik maßgebliche Impulse gegeben“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Brigitte Tretow-Hardt. Kortlüke koordinierte für die damalige Umweltstaatssekretärin und heutige Uni-Kanzlerin Simone Probst das Wahlkreisbüro, bevor er sich als beratender Volkswirt in den Bereichen internationaler Klimaschutz, Emissionshandel, Erneuerbare Energien selbständig machte.

Seit 2001 war Kortlüke Mitglied des Regionalrates Detmold. Von 2009 bis jetzt leitete er die Kommission „Modellregion OWL“. Fortführen wird Kortlüke seinen Lehrauftrag Energiepolitik/Energiewirtschaft an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen