Fünf von 2.600 Änderungsanträge – Oder: Drei von mehr als achthundert Delegierten

bdk - kerstin haarmann auf der bdkFünf von 2.600 Änderungsanträgen hatte der grüne Kreisverband Paderborn zum Wahlprogramm gestellt. Die grüne Direktkandidatin Kerstin Haarmann forderte in ihrer Rede die Abschaffung der IHK-Zwangsmitgliedschaft mindestens für innovative „Vorreiterunternehmen“, die überdurchschnittliche Arbeitsbedingungen und Ausbildungsmöglichkeiten geschafft haben.  Nach kontroverser Diskussion heißt nun im Wahlprogramm , die IHK müsse als Interessensvertretung  der gesamten Wirtschaft vielfältiger, weiblicher und transparenter werden, so sei eine Zwangsmitgliedschaft nicht länger vertretbar.

„Aus Paderborner Sicht bin ich mit den inhaltlichen Ergebnissen hochzufrieden“, erklärt Haarmann. „Das grüne Wahlprogramm zeigt, dass wir gemeinsam Deutschland erneuern können und müssen!“   Auch die energiepolitischen Forderungen  der Paderborner nach einer intelligenteren C02-Emissionsabgabe und einem Verbot der Installation neuer Ölheizungen ab 2015 wurden ins Programm aufgenommen. Hocherfreut zeigte sich die dreiköpfige Paderborner Delegation, dass die Bundesdelegiertenkonferenz sich eindeutig gegen das Fracking ausgesprochen hat.

Auch die beiden anderen Delegierten Anja Podtschaske und Werner Jülke sind sich nach den drei intensiven Tagen in Berlin sicher: „Dieses Wahlprogramm schafft Vertrauen und überzeugt auch über die grüne Stammwählerschaft hinaus“.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen