“Zeit für den GRÜNEN Wandel” – gelesen & zitiert von Kerstin Haarmann

Der Entwurf zum Grünen Bundestagswahlprogramm ist 189 Seiten stark.  Es gibt 1.700 Änderungsanträge für die BDK in Berlin. Wir haben einige Grüne gebeten, “Zeit für den GRÜNEN Wandel” für uns vorweg zu lesen und padergrün springende Punkte zu nennen. Heute antwortet Kerstin Haarmann, grüne Direktkandidatin für den Wahlkreis Paderborn – Gütersloh III.  Hier während der Anti-AKW-Demo „Grohnde Abschalten!“ in Altenbeken. 

P1120389padergrün: Deine Lieblingsstelle im grünen Wahlprogramm?

Kertin Haarmann:  Kapitel:100% sichere Energie, Zeile 225: „So machen wir Kilowattstunden statt Menschen arbeitslos…“ herrliche Heile-Welt Sprache 😉

Wie lauten die beiden wichtigsten Forderungen?

  • Verbindliches und restriktives Rüstungsexportgesetz, das deutsche Rüstungsexporte nur nach klaren Kriterien erlaubt. Rüstungsexporte in Staaten, die die Menschenrechte mit Füßen treten darf es nicht mehr geben.
  • Die Energiewende zu einem internationalen Erfolgsmodell machen. Dazu gehört unbedingt auch das Verbot von Fracking,  von der Ausbeutung fossiler Energiequellen mit den toxischen Auswirkungen auf unser Grundwasser.

Was ist am grünen Programm innovativ und überraschend? 

Die Zusammenfassung am Ende der jeweiligen Kapitel „Wer Grün wählt…“ macht es übersichtlich. So kann auch man/frau mit wenig Zeit sich grob über den Inhalt der einzelnen Fachkapitel informieren. Schön, daß die Grünen sich jetzt auch endlich zu dieser Form der „Management Summary“ entschließen konnten. Noch besser wäre es allerdings, die Zusammenfassung an den Anfang der Kapitel zu stellen. Dann könnte man das Programm in noch kürzerer Zeit überfliegen. Über 180 Seiten insgesamt sind einfach unzumutbar!

Hast Du „Politiklyrik“ im Entwurf entdeckt?

Die Frage soll wohl ein Witz sein? Der Programmentwurf ist voll von Politiklyrik. Was anderes ist „Zukunft schaffen“?  Die Zukunft kommt von ganz alleine, die müssen wir nicht „schaffen“, auch wenn „schaffen“ beliebte Politiklyrik ist bei den Grünen. Wir wollen die Zukunft „gestalten“. Außerdem ist der Sprachstil des Programmentwurfs häufig dermaßen naiv, als würde man einer Grundschülerin die Welt erklären, z.B. im Kapitel Q „Unsere Politik vor Ort“, Zeile 7/8: „Wir erleben aufregende Theaterabende, weil dem Bürgermeister die kulturelle Vielfalt am Herz liegt……“ Durch diese Art der Sprache fühlt sich der/ die Grüne DurchschnittswählerIn sicherlich nicht angesprochen.

Welches Kapitel sollte Leute mit wenig Zeit lesen?

Das 1. Kapitel „Teilhaben Einmischen Zukunft schaffen“. Dort gibt es einen Überblick über wichtige Grüne Themen

Auf den Punkt gebracht:  Es ist allerhöchste Zeit für den Grünen Wandel, weil … 

… die Menschen es verdient haben, daß politische Entscheidungen endlich nach intelligenten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten  Kriterien getroffen werden.

Morgen könnt Ihr am 16. April im Hotel Victoria, Hövelhof am Bahnhof, mit Kerstin über “Intakte Umwelt und Verbraucherschutz für alle  – Grüne Programmdebatte #4″ weiter debattieren.  Über den Programmentwurf wird auf der BDK in Berlin, 26-28. April – unter anderem von drei Paderborner Grünen – entschieden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen